You cannot place a new order from your country. United States

Running: die 6 Geheimnisse von ausdauernden Läufern

Seit das Jogging dem Running nachgegeben hat, ist der Laufsport extrem in Mode gekommen. Stilvolle Fotos von modischen Schuhen und durchtrainierten Oberschenkeln sind heute gang und gebe auf Instagramm und Pinterest. Und darüber hinaus ist das Netz voller Ratschläge, wie Sie zum erfahrene Läufer heranreifen können.

Aber wie kann man den Dschungel von Tipps über das lLufen durchblicken? Hier gibt es gute Neuigkeiten: unabhängig davon, ob Sie Einsteiger oder bereits erfahrener Läufer sind, bieten wir Ihnen hier die besten Tipps, um Ihr Lauftraining noch erfolgreicher zu machen und diesen Sport zum wahren Vergnügen zu machen.

1 - Running: lassen Sie Ihren Fuß in einem zugelassenen Zentrum analysieren (beispielsweise in einem Sportgeschäft oder bei einem Podotherapeuten).

Da die Form jedes Fußes einzigartig ist, ist es von entscheidender Bedeutung, Ihren Fußtyp sowie Ihre Größe zu kennen, um anschließend entsprechend angepasste und maßgeschneiderte Produkte für das Lauftraining auszuwählen.

2 - Running: die Auswahl der passenden Schuhe und Sohlen

Gute und an die Form Ihres Fußes angepasste Laufschuhe und Sohlen stellen die Grundlage für die dauerhafte Ausübung des Sportes dar. Sie tragen dazu bei, Verletzungen zu vermeiden. Entsprechend Ihrer Trainingsfrequenz, Schrittlänge, Ihres Gewichts oder dem von Ihnen gewählten Laufuntergrund können diese sich erheblich entscheiden! Zögern Sie nicht, sich von einem Fachhändler beraten zu lassen.

3- Running: Verletzungsgefahren vorbeugen

Die Auswahl eines guten Sockenpaares für das Laufen ist unerlässlich, um dem Risiko von Reibung vorzubeugen und den Fußkomfort zu optimieren. Darüber hinaus empfiehlt sich der Einsatz von Schutzlösungen vor jedem Lauftraining gegen Reibungen und Gel für die Zehen, dass sich äußerst effizient im Rahmen des Vorbeugung möglicher Verletzungen erweist: Blasen, schwarze Nägel ...

4 - Running: atmen Sie normal ... oder beinahe!

Es existieren eine Vielzahl von Theorien über die während des Lauftrainings anzuwendende Atemtechnik. Brustkorb-, Bauchatmung, durch die Nase oder durch den Mund? Hier sollten Sie ganz auf Ihre innere Stimme hören: jeder Läufer ist individuell und kennt seinen Körper. Es ist wichtig, Ihre Atmung auf natürliche Weise durch Ihren Rhythmus Regeln zu lassen. Während des Trainings steht Ihre Muskulatur unter Stress und benötigt mehr Sauerstoff, daher atmen Sie ganz intuitiv! Wenn Sie eine zu intensive Kurzatmigkeit feststellen, sollten Sie immer daran denken, dass das Gehen oder langsamer laufen kein Betrug ist!

5 - Running: achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Man kann es einfach nicht genug sagen: die ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des Lauftrainings ist essenziell. Ein Läufer verliert je nach Rhythmus zwischen 0,5 und 2,5 l/h. Diese Werte nehmen je nach Außentemperatur zu. Je mehr Wasser Sie während des Lauftrainings verlieren, desto höher steigt die Körpertemperatur an, wodurch sich Ihre Leistung verringert. Selbst, wenn Sie der Meinung sind, diesen Schock zu verkraften, sollten Sie berücksichtigen, dass Flüssigkeitsmangel zu Krämpfen, Kopfschmerzen, Nierensteinen und vielen weiteren negativen Auswirkungen führen kann. Also nichts wie ran an die Trinkflasche! #nichtohnemeinetrinkflasche

6 - Running: Erholung, eine unerlässliche Phase


Egal, ob es sich um Ihren ersten Lauf, die Wiederaufnahme des Lauftrainings oder die Vorbereitung für den Pariser Marathon handelt, die Erholungsphase ist unerlässlich für Einsteiger wie erfahrene Läufer.
Bleiben Sie im Anschluss an den Lauf nicht stehen, sondern gehen Sie langsam und ruhig weiter, gefolgt von einer Dehnungseinheit, die Ihre Muskeln auf die Erholung und die nächste Trainingseinheit vorbereitet Füllen Sie die Reserven durch einen kleinen Snack auf und vergessen Sie nicht die Flüssigkeitszufuhr über den ganzen Tag hinweg. Wenden Sie anschließend eine entspannende und verspannungslösende Erholungscreme auf.


Beim Laufen geht es nicht einfach darum in gute Schuhe und richtige Sohlen zu schlüpfen, bevor es auf die Piste geht! Ein gesunder Lebensstil sorgt für eine optimale Gesundheit, unabhängig davon, ob Sie laufen oder nicht.
Wie wäre es, Ihren Lebensstil in Einklang mit Ihrer sportlichen Aktivität zu bringen?
Also drücken Sie Ihre letzte Zigarette aus, entscheiden Sie sich für eine bessere Ernährung, besseren Schlaf und profitieren Sie von Ihren sportlichen Anstrengungen!